Junge Studierende im Hörsaal
Hochschule

Lehrendenprofil

Lehrende

Prof. Dr. Detlef Wehling

Porträt Prof. Dr. Detlef Wehling
Prof. Dr. Detlef Wehling

Kontakt

Prof. Dr. Detlef Wehling

Betriebswirtschaftslehre
Schwerpunkt: Unternehmensführung, Marketing und Entrepreneurship

Raum: MA 117

Telefon: +49 621 4209-106

E-Mail:

Prof. Dr. Detlef Wehling ist seit 2012 Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung, Marketing, und Entrepreneurship an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim.

Schwerpunkte in der Lehre

  • Marketing
  • Arbeitgeberberatung
  • Unternehmensführung
  • Unternehmensgründung

Prof. Dr. rer. pol. Detlef Wehling studierte Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Als Diplom-Volkswirt fokussierte er seine Forschungen auf die Neue Institutionenökonomik und auf die Gründung und das Wachstum von kleinen und mittelständischen Unternehmen. In seiner Dissertation an der Universität und Gesamthochschule Kassel zum Institutionellen Wandel in Deutschland durch Umweltschutz in Analogie zur Sozialpolitik untersuchte er den politischen Handlungsspielraum der Institutionen mit ihren speziellen Auswirkungen auf die strategische Unternehmensführung.

In der Praxis arbeitete Prof. Wehling nach dem Studium als Referent bei Wirtschaftsverbänden und als Mitglied der Geschäftsführung eines Unternehmensverbandes. Als Unternehmensberater begleitete Prof. Wehling zahlreiche Gründungen von Unternehmen und erfolgreiche Wachstumsprozesse von Unternehmen. Im Consulting lag sein Schwerpunkt in der Implementierung von Umweltmanagementsystemen in mittelständischen Unternehmen. Seine wissenschaftlichen Veröffentlichungen beschäftigen sich mit der Unternehmerpersönlichkeit, dem Entrepreneur, und den einzelnen Phasen der erfolgreichen Unternehmensgründung, besonders Marketing und strategisches Management. Diese begleiten seine Erfahrungen als Professor für Unternehmensgründung und Unternehmensführung an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und als Gastprofessor am Lehrstuhl für Entrepreneurship an der Loyola Marymount University (LMU) in Los Angeles, USA.

Prof. Wehling ist seit 2012 Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung, Marketing, und Entrepreneurship an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim.

Homepage: https://prof-wehling.de/

Forschungsprojekt

Entrepreneurship ist in den internationalen Wirtschaftswissenschaften ein anerkanntes Feld der Forschung. Obwohl es vom Wortgebrauch aus dem französischen kommt, ist Entrepreneurship besonders in den USA ein herausragendes Thema der Wissenschaft und umfasst die Gründerforschung in seiner Gesamtheit. Traditionell ist die amerikanische Forschung nicht so festgelegt auf Funktionen, sondern hat sich auch der Person und den Persönlichkeiten in der Wirtschaftsgeschichte und den Wirtschaftswissenschaften zugewandt. Dabei steht sie paradoxerweise der ursprünglich deutschen Tradition näher als vermutet. Die Zusammenhänge von betriebswirtschaftlichen Prozessen und der Persönlichkeit des Unternehmers wird aber gezielt in der amerikanischen Forschung viel stärker betrachtet als in der deutschen Forschung.

Auf dieser Grundlage hat das Forschungsprojekt von Prof. Wehling das Ziel, in internationaler Forschungskooperation den Zusammenhang von Unternehmerpersönlichkeit und betriebswirtschaftlichen Prozessen stärker zu fokussieren und für eine langfristige Implementierung dieses Ansatzes in der betriebswirtschaftlichen Forschung in Deutschland beizutragen. Hierbei konzentriert sich der Forschungsansatz zunächst auf die Persönlichkeit und verfolgt das Ziel, ein Profil für Unternehmer-Kompetenzen zu entwickeln. Es sollen Kriterien für erfolgreiche Gründer- und Unternehmerpersönlichkeiten herausgearbeitet werden.

Bücher

  • Handbuch für Existenzgründung. Entrepreneurship als Grundhaltung – Strategische Umset­zung als Basis des Erfolgs – Aktionsfelder der Gründungspraxis. Cornelsen Verlag, Berlin 2002.

Beiträge

  • Regelmäßige Veröffentlichungen mit Ergänzungen und Neubearbeitungen zu einzelnen Themenschwerpunkten in: Günther Kirschbaum (Hrsg.): Existenzgründung Handbuch. Lose­blatt-Sammlung des Stollfuß-Verlags. Bonn und Berlin 2000, jährlich erscheinen 4 Aktualisierungen zum Unternehmensaufbau und zur Sicherung des Erfolgs.
  • Marketing und Vertrieb. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung Februar 2007. Erstveröffentlichung 2000. Fach H, 3. Kapi­tel.
  • Entwicklung von Unternehmensstrategien. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung August 2006. Erstveröffentlichung in der Ergänzungs­lieferung Mai 2002. Fach D, 5. Kapitel.
  • Unternehmensgründung durch Frauen. In: Kirschbaum. Erstveröffentlichung in der Ergänzungslieferung Juni 2005. Fach J, 7. Kapitel.
  • Weiterentwicklung der Gründerpersönlichkeit. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung Dezember 2004. Erstveröffentlichung in der Ergän­zungslieferung März 2002. Fach H, 7. Kapitel.
  • Standortwahl. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung April 2004. Erstveröffentlichung 2000. Fach E, 2. Kapitel.
  • Folgefinanzierung. In: Kirschbaum. Erstveröffentlichung in Ergänzungslieferung Februar 2004. Fach F, 6. Kapitel.
  • Auswahl und Ausstattung der Geschäftsräume. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung August 2003. Erstveröffentlichung 2000.. Fach H, 5. Kapitel.

Aufsätze

  • Gründer und Gründergeist im Lausitzer Seenland. In: Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V. (Hrsg.): Tourismus und Verkehr. Hoyerswerda 2007. S. 97 - 106
  • Umweltleitlinien erfolgreich einsetzen. In: Praxis-Handbuch Unternehmensführung 6/2000. S. 275-288.
  • Umweltpolitik in der Sozialen Marktwirtschaft. In: Günther Rüther (Hrsg.): Ökologi­sche und Soziale Marktwirtschaft - Entstehung, Grund­lagen, Instrumente. Ein Ar­beitsbuch. Bonn 1997. S. 211-241.
  • Ökonomie und Ökologie. Theoretische Aspekte und praktische Erfolge der Integration von Umweltschutz in die Soziale Marktwirtschaft. In: Günther Rüther (Hrsg.): Politik und Ge­sellschaft in Deutschland. Grundlagen, Zusammenhänge, Her­ausforderungen. Köln 1994. S. 220-229.
  • Umweltpolitik in der Sozialen Marktwirtschaft. In: Günther Rüther (Hrsg.): Soziale Markt­wirtschaft. Entstehung, Grundlagen, Instrumente. Bonn 1994. S. 166-181.
  • Umweltpolitik: Stand und Perspektiven. Ebd. S. 182-201.
  • Konzeption und inhaltliche Betreuung (Redaktion) des BJU-Umweltschutz-Beraters.
  • Kapitel 4.2.: Wie man eigene Unternehmensgrundsätze entwickelt. In: BJU-Umwelt­schutz-Berater. Handbuch für wirtschaftliches Umweltmanagement im Unternehmen. Loseblattsammlung. Grund­werk Köln 1989.
  • Kapitel 5.4.1.: Unternehmenspraxis der Förderpolitik. Ebd.

Lehrveranstaltungen

  • Modul 1.05: Dienstleistungsmanagement
  • Modul 2.04: Arbeitgeberberatung I
  • Modul 4.07: Existenzgründungsberatung

Prof. Dr. rer. pol. Detlef Wehling studierte Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Als Diplom-Volkswirt fokussierte er seine Forschungen auf die Neue Institutionenökonomik und auf die Gründung und das Wachstum von kleinen und mittelständischen Unternehmen. In seiner Dissertation an der Universität und Gesamthochschule Kassel zum Institutionellen Wandel in Deutschland durch Umweltschutz in Analogie zur Sozialpolitik untersuchte er den politischen Handlungsspielraum der Institutionen mit ihren speziellen Auswirkungen auf die strategische Unternehmensführung.

In der Praxis arbeitete Prof. Wehling nach dem Studium als Referent bei Wirtschaftsverbänden und als Mitglied der Geschäftsführung eines Unternehmensverbandes. Als Unternehmensberater begleitete Prof. Wehling zahlreiche Gründungen von Unternehmen und erfolgreiche Wachstumsprozesse von Unternehmen. Im Consulting lag sein Schwerpunkt in der Implementierung von Umweltmanagementsystemen in mittelständischen Unternehmen. Seine wissenschaftlichen Veröffentlichungen beschäftigen sich mit der Unternehmerpersönlichkeit, dem Entrepreneur, und den einzelnen Phasen der erfolgreichen Unternehmensgründung, besonders Marketing und strategisches Management. Diese begleiten seine Erfahrungen als Professor für Unternehmensgründung und Unternehmensführung an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und als Gastprofessor am Lehrstuhl für Entrepreneurship an der Loyola Marymount University (LMU) in Los Angeles, USA.

Prof. Wehling ist seit 2012 Professor für Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung, Marketing, und Entrepreneurship an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim.

Homepage: https://prof-wehling.de/

Forschungsprojekt

Entrepreneurship ist in den internationalen Wirtschaftswissenschaften ein anerkanntes Feld der Forschung. Obwohl es vom Wortgebrauch aus dem französischen kommt, ist Entrepreneurship besonders in den USA ein herausragendes Thema der Wissenschaft und umfasst die Gründerforschung in seiner Gesamtheit. Traditionell ist die amerikanische Forschung nicht so festgelegt auf Funktionen, sondern hat sich auch der Person und den Persönlichkeiten in der Wirtschaftsgeschichte und den Wirtschaftswissenschaften zugewandt. Dabei steht sie paradoxerweise der ursprünglich deutschen Tradition näher als vermutet. Die Zusammenhänge von betriebswirtschaftlichen Prozessen und der Persönlichkeit des Unternehmers wird aber gezielt in der amerikanischen Forschung viel stärker betrachtet als in der deutschen Forschung.

Auf dieser Grundlage hat das Forschungsprojekt von Prof. Wehling das Ziel, in internationaler Forschungskooperation den Zusammenhang von Unternehmerpersönlichkeit und betriebswirtschaftlichen Prozessen stärker zu fokussieren und für eine langfristige Implementierung dieses Ansatzes in der betriebswirtschaftlichen Forschung in Deutschland beizutragen. Hierbei konzentriert sich der Forschungsansatz zunächst auf die Persönlichkeit und verfolgt das Ziel, ein Profil für Unternehmer-Kompetenzen zu entwickeln. Es sollen Kriterien für erfolgreiche Gründer- und Unternehmerpersönlichkeiten herausgearbeitet werden.

Bücher

  • Handbuch für Existenzgründung. Entrepreneurship als Grundhaltung – Strategische Umset­zung als Basis des Erfolgs – Aktionsfelder der Gründungspraxis. Cornelsen Verlag, Berlin 2002.

Beiträge

  • Regelmäßige Veröffentlichungen mit Ergänzungen und Neubearbeitungen zu einzelnen Themenschwerpunkten in: Günther Kirschbaum (Hrsg.): Existenzgründung Handbuch. Lose­blatt-Sammlung des Stollfuß-Verlags. Bonn und Berlin 2000, jährlich erscheinen 4 Aktualisierungen zum Unternehmensaufbau und zur Sicherung des Erfolgs.
  • Marketing und Vertrieb. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung Februar 2007. Erstveröffentlichung 2000. Fach H, 3. Kapi­tel.
  • Entwicklung von Unternehmensstrategien. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung August 2006. Erstveröffentlichung in der Ergänzungs­lieferung Mai 2002. Fach D, 5. Kapitel.
  • Unternehmensgründung durch Frauen. In: Kirschbaum. Erstveröffentlichung in der Ergänzungslieferung Juni 2005. Fach J, 7. Kapitel.
  • Weiterentwicklung der Gründerpersönlichkeit. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung Dezember 2004. Erstveröffentlichung in der Ergän­zungslieferung März 2002. Fach H, 7. Kapitel.
  • Standortwahl. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung April 2004. Erstveröffentlichung 2000. Fach E, 2. Kapitel.
  • Folgefinanzierung. In: Kirschbaum. Erstveröffentlichung in Ergänzungslieferung Februar 2004. Fach F, 6. Kapitel.
  • Auswahl und Ausstattung der Geschäftsräume. In: Kirschbaum. Vollständige Überarbeitung August 2003. Erstveröffentlichung 2000.. Fach H, 5. Kapitel.

Aufsätze

  • Gründer und Gründergeist im Lausitzer Seenland. In: Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V. (Hrsg.): Tourismus und Verkehr. Hoyerswerda 2007. S. 97 - 106
  • Umweltleitlinien erfolgreich einsetzen. In: Praxis-Handbuch Unternehmensführung 6/2000. S. 275-288.
  • Umweltpolitik in der Sozialen Marktwirtschaft. In: Günther Rüther (Hrsg.): Ökologi­sche und Soziale Marktwirtschaft - Entstehung, Grund­lagen, Instrumente. Ein Ar­beitsbuch. Bonn 1997. S. 211-241.
  • Ökonomie und Ökologie. Theoretische Aspekte und praktische Erfolge der Integration von Umweltschutz in die Soziale Marktwirtschaft. In: Günther Rüther (Hrsg.): Politik und Ge­sellschaft in Deutschland. Grundlagen, Zusammenhänge, Her­ausforderungen. Köln 1994. S. 220-229.
  • Umweltpolitik in der Sozialen Marktwirtschaft. In: Günther Rüther (Hrsg.): Soziale Markt­wirtschaft. Entstehung, Grundlagen, Instrumente. Bonn 1994. S. 166-181.
  • Umweltpolitik: Stand und Perspektiven. Ebd. S. 182-201.
  • Konzeption und inhaltliche Betreuung (Redaktion) des BJU-Umweltschutz-Beraters.
  • Kapitel 4.2.: Wie man eigene Unternehmensgrundsätze entwickelt. In: BJU-Umwelt­schutz-Berater. Handbuch für wirtschaftliches Umweltmanagement im Unternehmen. Loseblattsammlung. Grund­werk Köln 1989.
  • Kapitel 5.4.1.: Unternehmenspraxis der Förderpolitik. Ebd.

Lehrveranstaltungen

  • Modul 1.05: Dienstleistungsmanagement
  • Modul 2.04: Arbeitgeberberatung I
  • Modul 4.07: Existenzgründungsberatung

Aktuelle Neuigkeiten

Gruppenfoto Include3

Include³ - Wege zur Inklusion

Kick-Off-Veranstaltung mit Projektpartnern setzt Ziele und stärkt Zusammenarbeit

Weiter lesen
Georgiendelegation

HdBA im Austausch mit der staatlichen Arbeitsagentur aus Georgien

Strategien und Instrumente zur Unterstützung von Langzeitarbeitslosen in Deutschland als Impuls für die Beschäftigungspolitik

Weiter lesen
Gruppenfoto Referentinnen und Referenten der AsA flex

Fachtagung AsA flex

Mit „Assistierter Ausbildung flexibel“ Herausforderungen des Arbeitsmarktes bewältigen

Weiter lesen
Vortrag in der Bibliothek der HdBA

„Bib-talk“ am 26.01.23

„Bib-talk“ mit Gästen aus anderen Hochschulen, Fachbibliotheken, aus der HdBA selbst und den Architekten der Bibliothek

Weiter lesen

Alle Meldungen