4 Studierende in einer Gruppe
Aktuelles

Die HdBA informiert

Hybride Lehre an der HdBA

– Blockwochenseminar liefert Impulse für hybride und digitale Beratungs- und Vermittlungspraxis

Die neuen hybriden Beratungsräume an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) ermöglichen ganz neue didaktische Formate: So konnten zwölf Studierende aus den Studiengängen Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung (BBB) und Arbeitsmarktmanagement (AMM) in der vergangenen Blockwoche als eine Art „HdBA-Think Tank“ direkt und handlungsorientiert Ideen und Impulse für Beratungs- und Vermittlungspraktiker*innen generieren. 

Im Rahmen des Seminars „Hybride und digitale Beratung“ bei Prof. Dr. Dennis Mocigemba (HdBA) wurden vier Berufs- und Reha-Berater*innen sowie Arbeitsvermittler*innen aus der Agentur Ahlen-Münster via MS Teams zugeschaltet und in Kleingruppen von Studierenden interviewt. 

Im Mittelpunkt standen dabei beraterische Herausforderungen, mit denen sich die berufserfahrenen Kolleginnen und Kollegen in neuen hybriden Beratungssettings an den Standorten Münster, Ahlen, Warendorf und Beckum konfrontiert sehen. An diesen Standorten wurden kürzlich im Rahmen des Pilotprojekts „Übergänge Kunden- und Beratungs-Center “ innovative Räumlichkeiten für digitalisierte und hybride Beratungspraxis implementiert. 

Nach anderthalb intensiven Recherche- und Brainstorming-Tagen präsentierten die Studierenden den Münsteraner Kolleginnen und Kollegen vielseitige Impulse, darunter beispielweise Ideen für Visualisierungen in Berufsberatung und Arbeitsvermittlung an Smart- und Whiteboards, zur Gestaltung von Biopausen in der Reha-Beratung, zur Deeskalation in den neuen Münsteraner Beratungsecken oder zur Aktivierung der Klientinnen und Klienten durch Mediennutzung. 

Während manche Ideen, wie etwa die Re-Aktivierung einer kollegialen Fallberatung im Reha-Team, von den Berufspraktiker*innen als direkt umsetzbar angesehen wurden, wurde die Ausarbeitung anderer Ideen, etwa das Konzept einer asynchronen Variante kollegialer Fallberatung bei den Studierenden in Auftrag gegeben. Im Rahmen der Prüfungsleistung „Projektarbeit“ werden die Studierenden diese im weiteren Verlauf des Trimesters konkretisieren und weiterentwickeln.

Beide Seiten zeigten sich in der Nachbesprechung begeistert von dem konstruktiven Austausch: „Wir haben viele tolle Ideen von den Studierenden zur Arbeit in unseren neuen Beratungsräumen erhalten, sowohl ganz konkrete und direkt umsetzbare Anregungen als auch ein paar „wilde“ Ideen, wie sie im normalen Alltagsalltag selten entstehen.“, lautete das Fazit des beteiligten Bereichsleiters Klaus-Peter Franke. Die Studierenden betonten insbesondere, wie motivierend für sie sie die Erfahrung war, Beratungs- und Vermittlungspraxis in der BA direkt und kleinschrittig mitgestalten und weiterentwickeln zu können. 
Am Ende der Woche war eines deutlich spürbar: Hybride Lehre macht Lust auf hybride Beratung.