4 Studierende in einer Gruppe
Aktuelles

Die HdBA informiert

HdBA setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

– Veranstaltung anlässlich des “Orange Day“ sensibilisiert zum Thema Sexismus und Belästigung am Arbeitsplatz

Gewalt gegen Frauen und Mädchen hat viele Facetten: Häusliche Gewalt, Digitale Gewalt, sexualisierte Gewalt, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, Stalking und Mobbing sind nur einige Beispiele. 

Zwei von drei Frauen in Deutschland erleben sexuelle Belästigung – und das nicht nur in ihrem privaten Umfeld. Sexuelle Belästigung trifft einer Umfrage zufolge häufig auch Studierende oder Mitarbeiter*innen von Hochschulen. Fast ein Drittel der Befragten hat demnach im Studium sexuelle Belästigung erlebt, wie aus einer Umfrage des Kölner Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften hervorgeht. Sechs Prozent berichteten von körperlicher Gewalt, drei Prozent von sexueller Gewalt.

Grund genug, dass sich die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) mit diesem Thema näher beschäftigt. 

Auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten Isabell Forer, beteiligt sich die HdBA erstmalig am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, dem sogenannten „Orange Day“, der seit 1981 von Menschenrechtsorganisationen wie z. B. Terre des Femmes jedes Jahr zum 25. November organisiert wird und für die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen kämpft.

Im Rahmen der geplanten Online-Veranstaltung am 30. November 2022 geht es darum, in der Hochschule für das Thema „geschlechtsspezifische Gewalt“ zu sensibilisieren und Hilfestellungen im Umgang damit zu geben. Besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr auf Sexismus am Arbeitsplatz bzw. an der Hochschule. 

Das Programm beinhaltet Impulsvorträge von Prof. Dr. Andreas Frey, Rektor der HdBA, und Frau Dr. Sandra Schwark, Expertin und Fachreferentin mit langjähriger Erfahrung im Bereich „Diversity“ mit Schwerpunkt auf Geschlechtergerechtigkeit.
Im Anschluss bietet sich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit des fachlichen und persönlichen Austauschs.

Die Online-Veranstaltungen richtet sich an alle Hochschulangehörigen, Studierenden und Alumni.