Sie befinden sich hier:  Studium > Wiss. Weiterbildung > Weiterbildungsmodule > Erweiterte Beratungskompetenz > Studienstruktur

Studienstruktur

​Beim Modul „Erweiterte Beratungskompetenz“ handelt es sich um eine dienstlich veranlasste Qualifizierung. Sowohl die Präsenzzeiten als auch das begleitete Selbstlernen (inklusive Vorbereitung der Prüfungsleistung) gelten daher als Arbeitszeit.

Das Modul erstreckt sich über eine Dauer von sechs Monaten (bei Teilzeit bis zu 12 Monate) und es ergibt sich insgesamt ein Arbeitsaufwand (workload) von 125 Stunden pro Person. Das Pflichtmodul ist im blended learning aufgebaut und besteht aus den Lernelementen der individuellen Standortbestimmung, Wissensvermittlung, Praxistransfer, Supervision und Reflexion.
  
Das Modul ist so aufgebaut, dass Themen und dazu passende Aufgaben in Form eines Portfolios erarbeitet werden, die direkt mit der eigenen täglichen Praxis in Verbindung stehen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Fähigkeit der Berater*innen eigene Entwicklungen in Bezug auf Wissen, Fähigkeiten und Haltungen zu reflektieren und weitere Lernziele zu begründen. Am Ende des Weiterbildungsmoduls wird ein Kolloquium durchgeführt. In diesem Gespräch werden die vorbereiteten Themen vertiefend hinterfragt.