Sie befinden sich hier:  Studium > Studieninteressierte

Anerkennung von Bildungsabschlüssen

Die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) ist eine Fachhochschule nach baden-württembergischem Landesrecht. Daher können nur Bewerberinnen und Bewerber an der HdBA studieren, deren Bildungsabschluss in Baden-Württemberg anerkannt ist. In der Regel erfolgt der Zugang zur HdBA mit den Bildungsabschlüssen allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife.

Bei Vorliegen einer inländischen allgemeinen Hochschulreife treten keine Probleme bezüglich der Anerkennung auf. Komplikationen ergeben sich eher beim Bildungsabschluss Fachhochschulreife. Die Kulturhoheit der Länder in Verbindung mit der Vielfalt des Bildungswesens führt dazu, dass nicht alle Fachhochschulreifen eines Bundeslandes in jedem anderen Bundesland anerkannt sind.

 

Bei der Anerkennung von Abschlüssen unproblematisch sind:

  • Zeugnisse einer Fachoberschule (es sei denn, die Fachhochschulreife ist im Zeugnis explizit auf bestimmte Studienfächer eingeschränkt)
  • Zeugnisse mit einem Vermerk in der Art von: "Entsprechend der Vereinbarung von einheitlichen Voraussetzungen für den Erwerb der Fachhochschulreife in beruflichen Bildungsgängen (oder auch: über besondere Bildungswege) - Beschluss der Kultusministerkonferenz - berechtigt dieses Zeugnis in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland zum Studium an Fachhochschulen."
  • Zeugnisse aus dem Bundesland Baden-Württemberg
  • Zeugnisse über die Abschlussprüfung des Fachhochschulreifelehrgangs der Bundeswehrfachschule, sofern die zuständige Schulbehörde die Fachhochschulreife mit einem separaten Vermerk zuerkannt hat.

 

Problematisch können sein:

  • Zeugnisse der Fachhochschulreife nach der 11. Klasse
  • Zeugnisse der Fachhochschulreife nach der 12. Klasse des Gymnasiums
  • Zeugnisse, die die Fachhochschulreife nur speziell für ein bestimmtes Bundesland verleihen
  • Zeugnisse ohne jeden Vermerk zum Gültigkeitsbereich  (ausgenommen, wie oben angegeben, Zeugnisse der Fachoberschule oder Bundeswehrfachschule)

 

Im Übrigen genügen Zeugnisse, die lediglich den schulischen Teil der Fachhochschulreife bescheinigen, nicht für ein Studium an der HdBA. Auch zusammen mit dem Nachweis eines Praktikums oder einer Berufsausbildung sind solche Zeugnisse nicht in jedem Fall ausreichend. Sofern das Zeugnis keine Klausel enthält, nach der es zusammen mit dem Nachweis einer Berufsausbildung oder eines Praktikums als Zeugnis der Fachhochschulreife gilt, muss die Fachhochschulreife explizit mit einer gesonderten Bescheinigung der Schule oder Schulbehörde zuerkannt werden. Auch in diesen Fällen muss dann noch geprüft werden, ob das Zeugnis bzw. die Bescheinigung in Baden-Württemberg gilt.

 

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen ist eine Anerkennung durch die dafür zuständige Stelle erforderlich. Bei deutschen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern ist dies i.d.R. die Zeugnisaner-kennungsstelle des Landes Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Stuttgart (siehe http://www.rp-stuttgart.de/servlet/PB/menu/1244767/index.html), bei ausländischen Staats-bürgerinnen und Staatsbürgern i.d.R. das Ausländerstudienkolleg der Hochschule Konstanz

(siehe http://www.htwg-konstanz.de/Auslaenderstudienkolleg.107.0.html).

 

Für beruflich Qualifizierte besteht die Möglichkeit, durch Erfüllung der Voraussetzungen des § 59 Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg eine Studienberechtigung an der HdBA zu erhalten.