Sie befinden sich hier:  Forschung > Drittmittelprojekte > Skill Up

Projekt „Skill Up – Matching graduates’ skills and labour world demands through authentic learning scenarios”

Projektleitung für HdBA:

Prof. Dr. Tino Schuppan


Drittmittelgeber:

Erasmus+


Laufzeit:

01. September 2016 bis 28. Februar 2019
  
  
Zielsetzung und Kontext:  
Die „Europe 2020 Strategy for Growth and Jobs“ der Europäischen Kommission hat u.a. das Ziel, 75 % der Bevölkerung zwischen 20-64 Jahren in Arbeit zu bringen. Dieses Ziel möchte das Projekt „Skill Up“ unterstützen, indem es die Beschäftigungsfähigkeit („Employability“) von Absolventen durch eine stärkere Verbindung zwischen Hochschul- und Berufsbildungscurricula und der Arbeitswelt durch Authentic Learning Scenarios und Karriereberatung fördert. Authentic Learning Scenarios zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Anforderungen der realen Arbeitswelt vorwegnehmen, um die Absolventen an ihre zukünftigen Jobs heranzuführen. Skill Up möchte dazu bereits vorhandene innovative Lernansätze und IT-basierte Methoden nutzen und so anwendbar machen, dass eine europaweite Übertragung der Ergebnisse möglich ist. Weiterhin soll die intersektorale Kooperation gestärkt werden, damit Absolventen besser den Anforderungen der realen Arbeitswelt entsprechen können.
  
Im Einzelnen verfolgt das Projekt folgende Ziele: 

  • Erarbeiten von Good Practices Scenarios aus den Mitgliedstaaten, wo Absolventen besonders gute Unterstützung erhalten oder gute Voraussetzungen haben, um den Anforderungen ihrer zukünftigen Arbeitsplätze zu entsprechen.
  • Verbesserung von fachlichen und persönlichen Fähigkeiten von Studierenden in Vorbereitung auf ihre zukünftige Beschäftigung.
  • Entwicklung von Methoden und Richtlinien zur Herstellung der Arbeitsfähigkeit für Multiplikatoren und Entscheidungsträger im Bildungsbereich.
  • Verbesserung des Zugangs zu Karriereberatungsservices für Studierende, u.a. durch einen MOOC (Massive Open Online Course).
  • Einführung einer IT-Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Maßnahmen hinsichtlich der Herstellung der Arbeitsfähigkeit von Absolventen für (zukünftige) Arbeitgeber und Hochschulakteure.

    
Im Projekt arbeiten folgende sechs Partner aus drei Mitgliedstaaten (Spanien, Deutschland, Schweden) zusammen:

  • Fundacio per a la Universitat Oberta des Catalunya
  • Institut Obert de Catalunya
  • Stockholms Universitet
  • Hochschule der Bundesagentur für Arbeit
  • Technische Hochschule Wildau
  • Fundacio Factor Huma


     
Projektwebsite: www.skill-up-project.eu