You are here:  Studium > Bachelorstudiengänge > Struktur und Praktika

Aufbau und Struktur der Bachelorstudiengänge

Das Studium beginnt jeweils am 1. September eines jeden Jahres und dauert in beiden Studiengängen drei Jahre.

Es gliedert sich in:

  • fünf Präsenztrimester, die jeweils vier Monate umfassen
  • vier dazwischen liegende Praktikumstrimester, die ebenfalls jeweils vier Monate dauern.

Im letzten Praktikum (Praktikum D) wird die Bachelor-Thesis geschrieben.

Studienverlauf

 

Die Präsenztrimester an der Hochschule bestehen aus mehreren verschiedenen Modulen.
Jedes Modul umfasst ein thematisch zusammenhängendes Stoffgebiet mit aufeinander abgestimmten Qualifikationszielen und Qualifikationsinhalten.


Alle Module werden in der Regel mit einer Prüfung abgeschlossen.


Die verschiedenen Module sind Wissenschaftssträngen zugeordnet:
 

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Rechtswissenschaften
  • Sozialwissenschaften 

 
Alle angebotenen Module sind im aktuellen Modulkatalog (ab Jahrgang 2016) zusammengefasst beschrieben. Für alle Studienjahrgänge bis 2015 gilt der alte Modulkatalog (bis Jahrgang 2015). 

Der Studienverlauf ist in der Studien- und Prüfungsordnung geregelt.

In den beiden ersten Präsenztrimestern sind die Module in beiden Studiengängen fast identisch. Ab dem dritten Präsenztrimester werden in den beiden Studiengängen unterschiedliche Module angeboten. In den Präsenztrimestern 4 und 5 besteht dann innerhalb der beiden Studiengänge die Möglichkeit zur Spezialisierung.


Der Studiengang „Arbeitsmarktmanagement“ beinhaltet die Studienschwerpunkte „Arbeitsmarktintegration“, „Leistungsrecht und -beratung“ sowie „Arbeitsmarkt und Public Management“. Im Studiengang „Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung“ können Studierende die Schwerpunkte „Berufliche Beratung“, „Fallmanagement“ oder „Teilhabe am Arbeitsleben“ wählen. Die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit bietet beide Studiengänge am Campus Mannheim und am Campus Schwerin an.

 

 

 

Praktikumstrimester

Charakteristisch für beide Studiengänge ist die Abfolge von Präsenz- und Praktikumstrimestern.

Während der Praktikumstrimester sollen die Studentinnen und Studenten Qualifizierungsinhalte, die in den Präsenztrimestern an der Hochschule vermittelt worden sind, im Berufskontext anwenden und die dabei gewonnenen Erfahrungen reflektieren. Sie sollen also nicht nur durch Nachahmung von etablierten Praktiken lernen, sondern diese auch konzeptionell erfassen, analysieren, anwenden und für neue Situationen und Sachverhalte weiterentwickeln können.


Die Praktikumstrimester werden in den meisten Fällen in einer Arbeitsagentur, einem Jobcenter oder einer entsprechenden Einrichtung abgeleistet, die Studentinnen und Studenten werden aber nicht in die Aufgabenerledigung der gastgebenden Organisation verantwortlich eingebunden. Erwartet wird vielmehr, dass sie sich auch in diesen Trimestern mit ihrer vollen Arbeitskraft dem Studium und ihrem Kompetenzerwerb widmen.


Organisatorisch werden sie dabei durch eine Tutorin oder einen Tutor unterstützt, die von der jeweiligen Agentur bestimmt werden und in engem Informationsaustausch mit der Hochschule stehen. Für jedes Praktikumstrimester werden von Lehrenden der Hochschule Praktikumsaufgaben formuliert, die zu bearbeiten sind.


Die inhaltliche Betreuung während der Praktikumstrimester erfolgt durch die HdBA. Der Aufwand für die Bearbeitung einer solchen Praktikumsaufgabe entspricht dem für ein Modul im Präsenzbetrieb. Die Schwerpunktsetzung bei den Praktikumsaufgaben ist in der Studien- und Prüfungsordnung für jeden der beiden Studiengänge definiert.


Im 3. Praktikumstrimester (Praktikum C) werden für die gewählten Studienschwerpunkte unterschiedliche Aufgaben gestellt. Für diesen Studienabschnitt wird von der Hochschule zudem empfohlen, ein Auslandspraktikum und ein Betriebspraktikum zu absolvieren um einen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen und Erfahrungen im internationalen Kontext zu sammeln.


Im Praktikumstrimester D liegt der Zeitraum für die Erstellung der Bachelor- Thesis, der sich auf sechs Wochen Freistellung für die Erstellung der wissenschaftlichen Arbeit bezieht.


Hinweise für Tutorinnen und Tutoren