You are here:  Aktuelles

Wissenschaft trifft Praxis

Studierende der HdBA besuchen Unternehmen in der Region Schwerin

Vier Exkursionen führten Studierende des Campus Schwerin Ende November in produzierende Betriebe in Schwerin und Wismar.

 
Im Rahmen des Moduls „Arbeitgeberberatung I“ machten sich die Studierenden unter Leitung von Ruth Moritz, Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) in Schwerin, auf den Weg zu regional bedeutenden Arbeitgebern: einem Holzwerkstoff-Hersteller, einem Lebensmittel-Werk, einem Produzenten von Transportverpackungen aus Kunststoff sowie einem Kabelwerk.
Nach einer theoretischen Vorbereitung in Vorlesungen und Seminaren bot sich den Studierenden damit die Möglichkeit, die Sichtweise von Arbeitgebern kennenzulernen und sich mit deren Rolle und deren Aufgaben auseinandersetzen zu können.

 
Das Programm beinhaltete jeweils eine Werksführung, bei der die Teilnehmenden Einblicke in die Produktionsprozesse erhielten, aber auch auf sehr eindrucksvolle Weise erfühlen konnten, unter welchen Bedingungen (z.B. Wärme, Lärm, hohe Luftfeuchtigkeit, unangenehme Gerüche) die Beschäftigten arbeiten.

 
In den anschließenden Diskussionsrunden mit Verantwortlichen der HR-Bereiche zeigte sich, dass die zuvor in der Theorie erarbeiteten Fragestellungen auch in der Realität aktuell sind, beispielsweise was ein Betrieb tun kann, um als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Auch über die Themen Gewinnung von Auszubildenden, Ausgestaltung von Arbeitsplätzen, Digitalisierung sowie die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung wurde diskutiert.

 
„Wichtig ist mir der Erfahrungsaustausch zwischen Theorie und betrieblicher Praxis“, resumiert Ruth Moritz im Anschluss an die Gespräche. „Die Exkursionen bieten eine hervorragende Möglichkeit, die Unternehmen vor Ort kennenzulernen und stellen eine Ergänzung zum Lehrangebot dar, was nachhaltiger und wirksamer sein kann als viele theoretische Stunden.“