Sie befinden sich hier:  Aktuelles

Just Transition

HdBA-Arbeitsgruppe „Nachhaltige Arbeit“ präsentiert Vorschlag eines weiterentwickelten Transformationskurzarbeitergeldes

Matuschek final

Der Arbeitsmarkt wird sich durch die gesetzlich beschlossene, nachhaltige Reduktion der Klimaemissionen in den nächsten Jahren dramatisch verändern - Stichwörter Energie-/Mobilitätswende. Den diesbezüglichen Diskussionsstand der Politik, von Arbeitgebern und Gewerkschaften sowie der Zivilgesellschaft hat die Arbeitsgruppe Nachhaltige Arbeit der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) in neun europäischen Ländern erhoben. 

 

Prof. Brandl und Prof. Matuschek haben nun beim österreichischen Zukunftskongress Momentum mit dem Schwerpunkt "Transformation" in Hallstatt diese Ergebnisse ihrer Forschung mit Befunden eines weiteren Forschungsprojekts zur agilen Pandemiereaktion von BMAS und Bundesagentur für Arbeit (BA) verknüpft. Als Lehre aus der Pandemie wurde ein weiterentwickeltes Transformationskurzarbeitergeld unter Einschluss bisher nicht versicherter Erwerbstätiger skizziert. In Verzahnung mit proaktiven Umqualifizierungen kann so  ein zentrales Instrument der sozialökologischen Arbeitsmarkttransformation gezeichnet werden, das Just Transition adressiert. Entsprechende  Transformations- und soziale Sicherungsanforderungen stellen sich auch in der Krise anwachsend geforderten Konzepten wie dem bedingungslosen Grundeinkommen, wie die HdBA-Professoren in Bezug auf Betriebe, Branchen und Beschäftigten ausführten.

 

Der Zukunftskongress Momentum zum Thema "Transformation" fand vom 13. bis 16. Oktober 2022 im österreichischen Hallstatt statt. Der Titel des Vortrags von Prof. Brandl und Prof. Matuschek war „Nachhaltige Arbeit in Europa: Sozialökologische Transformation von Arbeit und Impulse aus der Pandemie".