Sie befinden sich hier:  Aktuelles

Große Resonanz beim Fachtag zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen

Die HdBA würdigt den „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen“ dieses Jahr erstmalig mit einem campusübergreifenden digitalen Fachtag.

Adressiert an Studierende und Mitarbeiter*innen der HdBA stellten Prof. Dr. Silvia Keller und Prof. Dr. Yasemin Körtek ein abwechslungsreiches und attraktives Programm zusammen.

Fachtag Menschen mit Behinderung

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) leistet seit vielen Jahrzehnten einen enormen Beitrag zur Inklusion. Um diese Arbeit auch für die Studierenden der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) greifbar zu machen, stellte sich Herr Roland Weiser von der Koordinierungsstelle Inklusion den Fragen, die Frau Prof. Dr. Keller im Interview „Wenn Anderssein normal ist – die UN-BRK erlebbar machen“ aufwarf. „Unverkrampfte Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen aktiv anzugehen, keine Angst davor haben, etwas falsch machen zu können, darum muss es gehen“, so Roland Weiser in seinem abschließenden Statement zu einer inklusiven Bundesagentur für Arbeit. 


Herr Prof. Dr. Zimmermann, Hochschule der Medien, Stuttgart, referierte im Anschluss zum Thema „Barrierefreie Lehre – Abschied vom Schwarz-Weiß-Denken“. Die Zuhörenden wurden angeregt, ein universelles Design des Lehrens zu entwickeln und umzusetzen, um Weg zu einer inklusiven Lehre zu beschreiten. Am Nachmittag stellte Herr Prof. Dr. Dr. Franke (HdBA) die Gefahren der Sucht und in deren Folge die Herausforderungen der Rehabilitation in den Vordergrund. 


Ehemalige Studierende der HdBA zeigten in Science Slams die Verbindung von Theorie und Praxis der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen auf. Dabei reichten die Themen von FASD (Fetale Alkoholspektrum-Störungen), Phänomen Arbeitssucht, Digitalisierung der Arbeitswelt über die Beratung von Menschen mit einer Autismus Spektrum Störung. Ergänzt wurden diese Science Slams, bei denen es sich um die Darstellung herausragender Forschungsfragen in Bachelorarbeiten des Studienjahrgangs 2018 handelte, durch Praxiserfahrungen, die unter dem Titel „Die ersten 100 Tage im REHA-SB-Team“ standen.

Hervorzuheben ist das Engagement des Studierendenbeirats, dem Diversity-Ausschuss und dem GIKS-Ausschuss. Während sich die Teilnehmenden beim Angebot des Diversity-Ausschusses über die Do`s and dont´s im Hinblick auf die barrierefreie Lehre austauschen konnten, hat der GIKS mit seinem Programmpunkt den Fachtag nach dem offiziellen Ende bereichert. Zum wesentlichen Gelingen der Veranstaltung hat die digitale Lehrorganisation beigetragen - ohne deren Einsatz diese Veranstaltung im digitalen Format nicht möglich gewesen wäre.


Die Organisatorinnen können auf einen gelungenen Veranstaltungstag zurückblicken und hoffen, dass in den kommenden Jahren diesem Tag weitere Veranstaltungen gewidmet werden.