Sie befinden sich hier:  Aktuelles

Top-Job-Arbeitgeber zu Besuch an der HdBA

Im Rahmen ihres Wahlmoduls 2.06 "arbeitgeberorientierte Arbeitsförderung" lud Frau Prof. Dr. Türkan Ayan in diesem Jahr erneut Arbeitgeber aus der Region an die HdBA ein.

Im Rahmen ihres Wahlmoduls 2.06 "arbeitgeberorientierte Arbeitsförderung" lud Frau Prof. Dr. Türkan Ayan in diesem Jahr erneut Arbeitgeber aus der Region an die HdBA ein. Dieser Einladung waren schließlich zwei traditionsreiche Unternehmen gefolgt: Frau Fuchs vertrat als Leiterin für Personalentwicklung das Textilunternehmen Karl Otto Braun GmbH  & Co. KG (KOB) aus Wolfstein, während Herr Burger, Eigentümer der Firma SBS-Feintechnik GmbH & Co. KG aus Schonach und der zugehörigen Unternehmensgruppe, sein Unternehmen präsentierte. Beide Unternehmen waren von compamedia mit dem Gütesiegel "Top Job-Arbeitgeber des Jahres 2009" versehen worden. Innerhalb dieses Projekts werden jedes Jahr die besten 100 Arbeitgeber im Mittelstand in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet und so bundesweit bekannt gemacht.

 

Das Traditionsunternehmen KOB hatte in diesem Rahmen unter anderem mit der Treue seiner Mitarbeiter - die durchschnittliche Betriebszugehörigkeitsdauer liegt bei 22 Jahren -, gemeinsamen Freizeitunternehmungen, Kultursponsoring und einem Theaterprojekt ihrer Azubis auf sich aufmerksam gemacht. In ihrem Vortrag stellte Frau Fuchs vor allem das Motto des Unternehmens heraus: "Gemeinsame neue Wege gehen". KOB praktiziert erfolgreich das Konzept der lebensphasenorientierten Personalpolitik, in welchem alle Mitarbeiter von 15 bis 60 optimal in der spezifischen Situation ihrer Altersgruppe unterstützt werden. So soll beispielsweise ein Patenmodell in der Phase des beruflichen Einstiegs den Start in das Unternehmen erleichtern, während im Alter flexible Teilzeitmöglichkeiten und eine konkrete Nachfolgeplanung den Übergang in die Rente begleiten.

 

Im anschließenden Gespräch mit den Studierenden zeigten sich diese besonders an den Themenbereichen Gesundheitsmanagement, Work-Life-Balance und der Zusammenarbeit mit der BA interessiert. In Bezug auf letzteres betonte Frau Fuchs, wie wichtig es sei, dass sich die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit nicht nur auf die wenigen gängigen Ausbildungsberufe beschränke, sondern auch gerade die Bedarfe und Berufsvielfalt mittelständischer Unternehmen wie dem ihrigen berücksichtige.

 

Wie eine große Familie, die über die Jahrzehnte gewachsen ist - so nimmt sich die Firma SBS selbst wahr. Eben diese Familienorientierung, die sich zum Beispiel in einem Kinderbetreuungsangebot in den Sommerferien ausdrückt, ist es, die dem Unternehmen schließlich die begehrte Auszeichnung als "Top Job-Arbeitgeber" einbrachten. Auch das firmeneigene Gesundheitsprogramm "Top Fit", eine flexible Arbeitszeitregelung und die betriebliche Altersvorsorge trugen zum Erfolg innerhalb des Wettbewerbes teil. In seinem Vortrag erzählte Eigentümer Burger, dass in seinem Unternehmen bereits die 6. Generation tätig sei und er vor allem auf Teamarbeit setze, um schnell und schlagkräftig auf
Marktanforderungen reagieren zu können.

 

In der Diskussion stellten die Studierenden auch durchaus kritische Fragen, so zum Beispiel wie das Unternehmen Frauen an technische Berufe heranführe oder zu den Themen Zeitarbeit und Mitarbeiterzufriedenheit. Herr Burger sagte abschließend, er rate den zukünftigen Arbeitgeberberatern entschieden dazu, selbst die zu betreuenden Betriebe zu besichtigen, um zu verstehen, wie diese funktionieren, wer sie leitet und welche Bedeutung diese für die Region haben.