Sie befinden sich hier:  Aktuelles

Studierende der HdBA nehmen am Erasmus+ Programm der EU teil

Praktika bei europäischen Partnereinrichtungen zur Vertiefung der Fachkenntnisse und Erweiterung der interkulturellen Kompetenzen

Auch in diesem Jahr nehmen sechs Studierende der HdBA beider Campus am Erasmus+-Programm der EU teil und absolvieren Praktika in den staatlichen Arbeitsverwaltungen in Österreich, Litauen und Großbritannien.

 
Die langjährigen Kooperationen und vielfältigen Kontakte der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) mit den Partnereinrichtungen ermöglichen einen erfolgreichen Praxisaufenthalt der Studierenden in den Sommermonaten 2019. Während des rund 60-tägigen Aufenthalts ist geplant, vertiefte Einblicke in die Organisation und Struktur der ausländischen Arbeitsverwaltungen zu erhalten sowie Ablaufprozesse der staatlichen Arbeitsvermittlung, Beratungsmethoden und wesentliche Elemente des Sozialversicherungssystems der ausgewählten Länder intensiv kennenzulernen.

  
 „Wir freuen uns sehr, dass auch in diesem Jahr die Möglichkeit besteht, unsere Studierenden im Rahmen des Erasmus+ Programms zu fördern. Die geografische Erweiterung des Programms lässt sich sehr deutlich erkennen: Beginnend im Jahr 2015 mit den Partnern in Polen, entsenden wir unsere Studierenden nun auch nach Litauen, Irland, Österreich und Großbritannien. Die Teilnahme am Programm ermöglicht unseren Studierenden einen „Blick über den Tellerrand“ hinaus. Bei diesem geht es nicht nur um die Vertiefung der Fachkenntnisse, sondern vielmehr auch um die Erweiterung der interkulturellen Kompetenzen, was einen wesentlichen Beitrag für die HdBA und die Bundesagentur für Arbeit im internationalen Kontext leistet“, so Auslandskoordinator Dr. Roman Kondurov.