Sie befinden sich hier:  Aktuelles

Erasmusplus Projekt SUnStAR entwickelt Onlinekurs für Studierende mit Abbruchrisiko

Viertes Projektmeeting der Projektpartner aus Portugal, Griechenland, Serbien und Deutschland in Belgrad (Serbien). Zentrales Thema war das e-Learning Angebot sowie dessen Implementierung

Das vierte transnationale Projektmeeting des Erasmus+ Projektes SUnStAR (Supporting University Students At Risk of dropping out) fand an der Universität Belgrad in Serbien statt. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, Studienabbrecher nachhaltig und präventiv mit einem Selbstreflexionstools, einem spezifischen Feedback und einem Onlinekurs Unterstützung anzubieten.

 

Bestandteil des Meetings waren der Onlinekurs sowie das Feedback des Selbstreflexionstools.
Die sechs Module: Motivation, Resilienz, selbstreguliertes Lernen, Strategien für Karriere-Management, Netzwerken und Was wäre wenn …? sollen die weitere Reflexion von Studierenden anregen und damit weitere Lösungswege zum Studienabbruch aufzeigen. In Belgrad wurden die ersten Modul-Entwürfe präsentiert und diskutiert. Die englischen Module werden diesen Sommer fertiggestellt, so dass die Module in nationaler Sprache im September online gehen können.

 
Das Feedback im Anschluss an das Selbstreflexionstool soll mögliche Anlaufstellen, erste Informationsquellen sowie einen Verweis zum Onlinekurs beinhalten. Ziel ist es dabei, das Feedback anwenderorientiert aufzubereiten. Das bedeutet eine Vermeidung von zu viel Information durch beispielsweise unübersichtliche Darstellung. Das Feedback ist darüber hinaus universitätsspezifisch und beinhaltet so Anlaufstellen und Quellen der eigenen Universität bzw. universitätsnaher Institutionen.

 

Partner sind die Universitäten Lissabon und Minho (Portugal), die Aristoteles-Universität in Thessaloniki (Griechenland), die Universität Belgrad (Serbien), die RWTH Aachen, ZAB Consult und die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA).

Das Projekt ist ein von der Europäischen Kommission (Erasmus+) gefördertes Projekt und wird bis August 2020 unter portugiesischer Koordination (Instituto Universitário Portugal) fertig gestellt werden.

 

Das fünfte und letzte Projektmeeting wird im März 2020 in Porto (Portugal) stattfinden.

 

 
Weitere Informationen erhalten Sie von Herrn Prof. Clinton Enoch (Clinton.Enoch(at)arbeitsagentur(dot)de).