Sie befinden sich hier:  Aktuelles

HdBA erfolgreich reakkreditiert

Der Wissenschaftsrat veröffentlichte am gestrigen Montag das Ergebnis des Re-Akkreditierungsverfahrens der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA). Er lobt in seiner Stellungnahme die Entwicklung der HdBA. Der Akkreditierungszeitraum beläuft sich zunächst auf fünf Jahre und verlängert sich auf zehn Jahre, wenn der Anteil der professoralen Lehre wie geplant erhöht wird.

Die HdBA hatte im Oktober 2015 beim Wissenschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg die Re-Akkrediterung beantragt. Die Prüfung beinhaltete neben der Abgabe des Selbstberichts eine Begutachtung der Hochschule vor Ort.

„Ich freue mich sehr über das große Lob des Wissenschaftsrats, das er mit seiner Stellungnahme ausspricht.“, so der Rektor der HdBA, Prof. Dr. Andreas Frey. „Die großen Anstrengungen, die die HdBA in den vergangenen Jahren unternommen hat, wurden vom Wissenschaftsrat ausdrücklich gewürdigt.“

Der Wissenschaftsrat attestiert der HdBA, dass sie den „wissenschaftlichen Maßstäben einer Hochschule“ entspricht und sie sich „als anwendungsorientierte Hochschule mit einem eigenständigen wissenschaftlichen Profil weiter etablieren“ konnte.
Positiv wertet der Wissenschaftsrat die vorbildliche Umsetzung der beiden Bachelorstudiengänge sowie die Einführung des Masterstudiengangs. Er würdigt den Ausbau der Forschungs- und die erfolgreiche Umsetzung der Internationalisierungsaktivitäten sowie die Gleichstellungsstrategie der Hochschule.

Die Stellungnahme des Wissenschaftsrats beurteilt zudem das Standortkonzept als plausibel und lobt das Qualitätsmanagement sowie die institutionelle Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Die Berufungsverfahren werden als wissenschaftsgeleitet und hochschuladäquat, die Selbstverwaltungsstruktur als hochschulförmig beurteilt. Die Ausstattung der Hochschule bewertet der Wissenschaftsrat durchgehend positiv, sowohl im Hinblick auf wissenschaftliches und nichtwissenschaftliches Personal, als auch mit Blick auf Bibliothek oder Serviceleistungen.

„Die einzige Hürde zur zehnjährigen Re-Akkreditierung ist die Hebung des Anteils der professoralen Lehre. Daran arbeitet die HdBA mit Hochdruck. Seit dem Besuch des Wissenschaftsrats im Juni 2016 konnten vier Professorinnen und Professoren berufen werden, weitere 16 Professuren wurden ausgeschrieben. Neun weitere professorale Stellen wurden bereits durch den Senat gewidmet und dem jeweiligen Campus zugewiesen“, so Prof. Dr. Andreas Frey.

Michael Kühn, Geschäftsführer Personal/Organisationsentwicklung in der Bundesagentur für Arbeit (BA): „Ich bin stolz auf die Hochschule und auf das Ergebnis des Wissenschaftsrates. Es zeigt, dass die Hochschule den wissenschaftlichen Anforderungen in allen Bereichen gerecht wird. Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt die Hochschule dabei, die zehnjährige Akkreditierung zu erhalten. Denn schließlich profitiert die BA von den hervorragenden Leistungen der Hochschule, die sehr gut qualifiziertes Personal hervorbringt.“