Sie befinden sich hier:  Aktuelles

Erasmus+: Mobilität der HdBA-Studierenden

Steigende Zahl der Stipendien

Auch in 2018 nimmt die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) erfolgreich an dem Erasmus+ Programm der EU teil. Sieben Studierende beider Campus nutzen die Chance, den Blick über den Tellerrand zu werfen und zahlreiche praktische Erfahrungen in den ausländischen Arbeitseinrichtungen zu sammeln.

 
In diesem Jahr sind die jeweils 60-tägigen Aufenthalte in den staatlichen Arbeitsverwaltungen in Kaunas, Litauen und in Częstochowa, Polen sowie im National Centre for Guidance in Education in Dublin, Irland geplant. Die wissenschaftliche Leitung übernimmt Prof. Dr. Michael Scharpf, Prorektor der Hochschule. Die administrative und organisatorische Unterstützung liegt beim Auslandsreferat.

 
„Wir freuen uns sehr, dass es uns in diesem Jahr gelungen ist, weitere Partner für das Erasmus+-Programm zu gewinnen. Für 2019 haben wir beim DAAD die Mittel für insgesamt 12 Stipendien beantragt und hoffen, damit den Studierenden der HdBA mehr Möglichkeiten für die Teilnahme am renommierten europäischen Programm  anzubieten“, so Dr. Roman Kondurov, Auslandskoordinator der HdBA.