Sie befinden sich hier:  Aktuelles

Kooperation zwischen HdBA und Lomonossow-Universität in Moskau

Fachwissenschaftlicher Austausch beider Hochschulen im Rahmen eines gemeinsamen Lehrforschungsprojektes

Im Zuge der Internationalisierung der Bachelor-Studiengänge nahmen Studierende der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) erstmals im Oktober 2016 an einer Study-Tour nach Moskau teil. Ziel war es, die russische Arbeitsverwaltung kennenzulernen und die Anbahnung einer Kooperation mit der Lomonossow-Universität in Moskau vorzubereiten.

 
So konnten bereits im Frühjahr 2017 Kooperationsverträge mit den Fakultäten Soziologie und Public Administration unterzeichnet werden. Auf dieser Basis haben beide Hochschulen ein Lehrforschungsprojekt gestartet, an dem derzeit 33 Studierende teilnehmen.
Fokussiert werden Themen aus den Wissensfeldern „Management in Public Employment Services“ sowie „Arbeitsmarktpolitik“. Projektleiter der HdBA sind Herr Prof. Dr. Ertelt und Herr Prof. Dr. Scharpf. Das Projekt dient dazu, die Studierenden beider Hochschulen fachlich und methodisch auf ihre Abschlussarbeiten (Thesis) vorzubereiten. Im Rahmen des Projektes wird insbesondere der Erfahrungsaustausch in der Wissenschaft und Praxis sowie die Mobilität der Studierenden und Dozierenden gefördert.

 
Der erste Teil des Projektes fand vom 23. bis 27. Oktober 2017 an der Lomonossow-Universität in Moskau statt. Dozierende beider Hochschulen haben den Studierenden fachbezogene Lehrinhalte sowie grundlegende Kenntnisse in der qualitativen Forschung vermittelt. Die deutschen und russischen Studierenden werden in den kommenden Wochen in gemischten Kleingruppen spezifische Themenstellungen wissenschaftlich bearbeiten. Hierzu sollen in den Arbeitsverwaltungen beider Länder Experteninterviews sowie schriftlichen Befragungen durchgeführt werden. Ziel ist es, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Deutschland und Russland zu identifizieren und zu vergleichen.  
Der Aufenthalt in Moskau wurde abgerundet durch Besuche der staatlichen Arbeitsverwaltung (ROSTRUD) sowie des Berufsinformationszentrums für Jugendliche und einem ansprechenden Kulturprogramm.

 
Im Mai 2018 werden die russischen Studierenden und Dozierenden den Campus Mannheim besuchen; hier sollen die Ergebnisse des gemeinsamen Lehrforschungsprojektes vorgestellt und diskutiert werden.

 
Die bestehende Kooperation mit der Lomonossow-Universität wird künftig ausgebaut. Mit der Fakultät Politikwissenschaft sollen in Zukunft ebenfalls gemeinsame Projektvorhaben in der akademischen Lehre und Forschung geplant und durchgeführt werden. Die bestehende Zusammenarbeit bietet allen Beteiligten eine hervorragende Basis für den fachwissenschaftlichen Austausch auf interkultureller Ebene. Sowohl Studierende als auch Dozierende beider Hochschulen profitieren gleichermaßen von dieser engen Kooperation, die seitens des Auslandsreferates der HdBA von Herrn Dr. Kondurov erfolgreich initiiert und organisiert wurde.